Marie Zahir

mariezahir@gmx.at

+49 176 81 03 83 26

Website

Marie Zahir wurde in Wien geboren und studierte von 2003 bis 2010 am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Von 2010 bis 2012, war sie bei Cinegrell, einem schweizer Kameraverleih angestellt und arbeitete nebenbei als Kameraassistentin. Von 2013 bis 2017 studierte sie Bildgestaltung an der Kunsthochschule für Medien Köln. Während ihres Studiums drehte Marie Zahir 19 Kurzfilme in den unterschiedlichsten Genres als Bildgestalterin. Die von Marie Zahir gedrehten Filme wurden u.a. bei Visions du Réel Nyon und Camerimage gezeigt. 2018 gewann sie mit ihrem Diplomfilm „Wie ich mich verlor“ den Nationalen Wettbewerb für Bildgestalterinnen im Bereich Spielfilm auf dem IFFF.

Sprachen

Deutsch | Englisch (fließend) | Französisch (fließend) | Spanisch (fließend)

Besondere technische Fähigkeiten

16mm | 35mm | Skifahren | Schlittschulaufen

FILMOGRAFIE (AUSWAHL)

Muster im Gemenge | Dokumentarfilm | R: Christiane Buchner | Deutschland | 2019

Program | Kurzspielfilm | R: Adrian Witzel | KHM | Deutschland | 2019

Apex | Experimentalfilm | R: Stefan Ramirez-Perez | Deutschland | 2019

Wie ich mich verlor | Kurzspielfilm | R: Sarah Weber | P: KHM | Deutschland | 2018

The fear of dying in transit | Dokumentarfilm | R: Ian Purnell | P: KHM | Deutschland | 2018

Mario | Spielfilm | B-Unit | R: Marcel Gisler | P: Triluna Films | Schweiz | 2018

Die Reise zum Mond | Kurzspielfilm | R: Mo Jager | P: KHM | Deutschland | 2014

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close