Caroline Bobek

caroline.bobek@gmail.com

+43 676 6393564

Website

Geboren 1980 in Wien. Sie studierte Cinéma an der Université Paris VIII und anschließend Bildtechnik und Kamera sowie Produktion an der Filmakademie Wien. Arbeitet im Spiel- und Dokumentarfilmbereich für Kino und TV als freie Kamerafrau in Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Marokko und wo auch immer es sie hin verschlagen mag. Ihr erster Kinospielfilm „Siebzehn“ als Kamerafrau gewann zahlreiche Preise, darunter den Hauptpreis Bester Film bei Max Ophüls 2017, Publikumspreis Filmfestival Konstanz, Bester Film CIMA Prize Valencia Cinema Joven und ist nun für den Besten Film beim österreichischen Filmpreis 2018 nominiert. Sie lebt in Wien.

Sprachen

Deutsch (Muttersprache) | Französisch (fließend) | Englisch (fließend) | Spanisch (Grundkenntnisse) | Arabisch (einige Wörter und Sätze)

 

Besondere technische Fähigkeiten

Film analog 16mm

FILMOGRAFIE (AUSWAHL)

Boomerang | Kurzfilm (20min) | R: Kurdwin Ayub | P: WILDart FILM | Österreich | 2018

Siebzehn | Spielfilm | R: Monja Art | P: Orbrock Filmproduktion | Österreich | 2017

Das letzte Jahr | Dokumentarfilm | R: Andrea Eder | P: Langbein & Partner | Österreich, Frankreich, Deutschland | 2017

Unterwegs zu sich | Dokumentarfilm | R: Florian Kröppel | P: Langbein & Partner | Österreich, Italien | 2017

Wer nie sein Brot mit Tränen aß | Kurzfilm | R: Henri Steinmetz | P: Filmakademie Wien, arte | Österreich | 2015

Forever not alone | Dokumentarfilm | R: Caroline Bobek, Monja Art | P: Filmakademie Wien | Österreich | 2013

Red | Kurzfilm | R: Monja Art | P: Filmakademie Wien | Österreich | 2009     

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close